... was bei uns passiert

Presse

Hier erfahren Sie, wie über uns berichtet wurde.

SWR-Alltagsmeister helfen Mosbacher Sondenkindern

Mosbacher Verein "Leben ohne Sonde" profitiert vom SWR-Wissensquiz "Meister des Alltags" - Ausstrahlung am heutigen Montag

25.04.2016, 06:00 Uhr

Alltagsmeister helfen Sondenkindern

Stuttgart/Mosbach. (schat) Für die kleine Marlene ist "normales" Essen kein Thema mehr. Die inzwischen Vierjährige hat gelernt, dass Nahrungsaufnahme ein Genuss sein kann, sie hat den langen, beschwerlichen Weg weg von der Ernährung mit einer Sonde geschafft. Ebenso wie Gregor und etliche weitere Kinder, die dank neuartiger Programme eine ganz neue Lebensqualität für sich und ihre Familien gewonnen haben.

Bereits im Herbst 2013 berichtete die RNZ in ihrem Beitrag "Wenn ein Kind erst Essen lernen muss" über betroffene Eltern aus Mosbach, die mit einem neuen Verein sensibilisieren, aufklären und helfen wollten. Inzwischen ist "Leben ohne Sonde e.V." längst weit über die Region hinaus bekannt, zählt zu den Projekten, die im Rahmen der Aktion "Herzenssache" unterstützt und bekannt gemacht werden. Nun erfährt der Verein auch Hilfe von den "Meistern des Alltags".

Zwei der Protagonisten der gleichnamigen SWR-Fernsehsendung, Bodo Bach und Enie van de Meiklokjes, spenden nach der nächsten Ausstrahlung des Wissensquiz ihren erspielten Gewinn. Gesendet werden die "Meister des Alltags" am heutigen Montag, 25. April, um 22.30 Uhr im SWR Fernsehen. Wenige Tage darauf soll dann - über die Aktion "Herzenssache" - auf dem Konto des Mosbacher Vereins schon ein schöner Betrag verbucht werden.

Von 2600 Euro berichtet Caroline Ritter, zweite Vorsitzende von "Leben ohne Sonde": "Darüber freuen wir uns natürlich sehr." Die Spende wolle man unter anderem für die nächsten Spieleessen verwenden und damit Familien unterstützen, um Behandlungen oder Net-Coaching zu ermöglichen.

Esslernschule auch in diesem Jahr erfolgreich in Mosbach

Die neue Erfahrung sich selbst ernähren zu können, der Kontakt zur Welt über das Essen und Schmecken hat viele positive Nebenwirkungen: Die Welt wird groß und neu, Erbrechen hört auf, man wird plötzlich mobil und kann/darf die Wohnung verlassen und man kann selbst bestimmen und essen und leben, wie alle anderen Menschen auch

Dieses Jahr konnten 9 Kinder aus USA, Gibraltar, den Niederlanden und natürlich aus Deutschland diese Erfahrung zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern machen und mit einem neuen Lebensgefühl nach Hause fahren. Wie im Vorjahr stellte die Johannes-Diakonie dem Verein Leben ohne Sonde e.V. die Räumlichkeiten des Kindergartens „Die Kleckse“ während der Pfingstferien zur Verfügung, sodass zum zweiten Mal erfolgreich eine 14tägige Esslernschule in Deutschland durchgeführt werden konnte.

Ess-Lernschule von NoTube zum zweiten Mal in Mosbach

Bereits zum zweiten Mal findet vom 24. Mai bis 06. Juni in Mosbach eine Ess-Lernschule statt. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr kommen nun 10 Kinder aus 4 verschiedenen Ländern – Deutschland, Niederlande, USA und Gibraltar - mit ihren Familien nach Mosbach.
Unter Anleitung des multidisziplinären Teams von NoTube – weltweit anerkannt und spezialisiert auf Sondenentwöhnung sowie frühkindliche Ess- und Fütterungsstörungen - sollen die Kinder, die bisher von einer Ernährungssonde abhängig sind, selbständig essen lernen. Veranstaltungsort ist der Schulkindergarten „Kleckse“ der Johannes-Diakonie Mosbach. Die Mediziner der Neonatologie des Universitätsklinikums Mannheim stehen den kleinen Patienten ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite. Der Mosbacher Verein Leben ohne Sonde e.V. unterstützt das Therapeutenteam bei der Organisation und Durchführung vor Ort. Fachleute oder interessierte Eltern, die Detailinformationen benötigen, können einen Termin vereinbaren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

18.06.2014

Kinder kommen zum Essen lernen

Johannes-Diakonie Mosbach ist Gastgeber des ersten deutschen Sondenentwöhnungscamps

Beim Play-Picknick können sich Kinder spielerisch mit Essen beschäftigen. Foto: Privat

Mosbach. Dreimal am Tag wird der Kindergarten „Kleckse“ zum Schlaraffenland. Dreimal am Tag verteilen Helfer Lutscher, Würste, Schälchen mit Joghurt und andere Leckereien auf einem Tuch, das auf dem Boden ausgebreitet ist. Dreimal am Tag lassen sich Eltern zum Essen nieder, während ihre Kinder Gelegenheit haben, sich nach Lust und Laune mit dem Essen zu beschäftigen.

Die sogenannten „Play-Picknicks“ sind Teil des zweiwöchigen Sondenentwöhnungscamps, das im Kindergarten der Johannes-Diakonie Mosbach seine Deutschland-Premiere feiert. Das Ziel: Kinder, denen Nahrung bisher per Sonde direkt in Magen oder Darm verabreicht wurde, an normales Essen zu gewöhnen. Die meisten der Teilnehmer sind im Kleinkindalter. Nahrung zu kauen und zu schlucken ist für die Kleinen noch ungewohnt, da sie wegen einer Früh- oder Mangelgeburt lange per Sonde ernährt wurden.

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 10.6.2014

 

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 5.6.2014